header
Fußball 26.11.2018 von Johann Heimsoth

1. Herren: "Das Runde wollte heute nicht ins Eckige" Unglückliche Niederlage zum Saisonschluss

TSV Brunsbrock – TSV Uesen 0:1 (0:0): Dank des Tores von Jannik Janssen, der nach Flanke von Lennart Kohlscheen zehn Minuten vor Schluss traf, gewann Uesen bei den Roten Teufeln. Der Sieg freilich war nicht verdient, denn besonders vor der Pause stellten die Hausherren die deutlich bessere Elf. „Allein Lennart Uphoff hatte vier hundertprozentige Chancen“, sah Uesens Coach Benjamin Nelle sein Team mehrfach im Glück.
Quelle: Verdener Nachrichten vom 26.11.2018

 

Fußball 25.11.2018 von Detlef krikcziokat

2. Herren: Starke Moral

Nachdem uns auch im letzten Spiel in Riede das Verletzungspech treu geblieben ist, stand heute erneut eine neue Formation auf dem Platz. Gerne erwähne ich das gleich schon mal vorab: wir haben auch heute wieder trotz aller Widrigkeiten eine hervorragende Mannschaftsleistung geboten. Von Beginn an waren wir spielerisch leicht überlegen, trotzdem konnten wir uns zunächst keine nennenswerten Chancen erarbeiten. Im Laufe des Spiels kamen wir jedoch immer mehr zu besseren Möglichkeiten. So war es in der 37. Min. Twiet, der aus 16 Mtr. halblinks frei zum Schuss kam, aber leider nur den Gästekeep anschoss und Pech hatte, als sein zweiter Schuss nach dem Abpraller von einem Bierdener Abwehrspieler knapp am Pfosten vorbei noch gerade eben zur Ecke abgelenkt werden konnte. Die zweite und eigentlich 100 %ige Torchance hatte nur wenige Minuten später Zoumana, der von etwa 14 Mtr. frei, aber, von einem Abwehrspieler hinter ihm, leicht behindert auf den Gästekeep zulief. Leider vergass er den Torschuss und der gegnerische Torwart konnte ihm quasi den Ball vom Fuss nehmen. Schade, schade. So ging es mit dem 0:0 in die Pause.

Die spielerische und kämpferische Leistung stimmte bis dahin und die schlechte Chancenverwertung wollten wir in der zweiten Hälfte verbessern. Aber kaum auf dem Platz, wurde ein gegnerischer Stürmer lang geschickt. Kebba konnte zunächst retten, rutschte aber unglücklich aus und so kam der Gästestürmer wieder an den Ball und überlupfte den herauseilenden Hoppe zum 0:1. Echt ärgerlich. Aber wir bauten unsere Überlegenheit jetzt noch mehr aus und in der 70. Min. war es dann zum Glück so weit. Nach einer Freistossflanke von rechts kam Twiet aus 14 Mtr. frei zum Schuss, aber der Pechvolgel traf leider nur den Pfosten, doch der eingewechselte David stand goldrichtig und konnte den Abpraller sicher zum Ausgleich versenken. Wir wollten mehr und unser Druck wurde noch stärker und in der 86. Min. erlöste uns dann Zoumana. Wir fingen einen Rieder Torabschlag ab, Zoumana wurde sofort steil geschickt, ging wieder alleine auf das Tor zu und verwandelte dieses Mal zum verdienten und umjubleten 2:1 für uns. Doch auch Bierden bewies Moral. Sie wollten unbedingt den Ausgleich erzielen, drückten und drückten und zu unserem Glück rettete uns zunächst Kebba mit seinem tollen Einsatz und danach auch Hoppe mit zwei tollen Paraden den letztendlich verdienten Sieg.

Wir "pfeifen" personell derzeit wirklich aus dem aller, allerletzten Loch und sind froh, dass wir durch eine hervorragende Teamleistung und klasse Moral mit einem Sieg in die Winterpause gehen können.  Klasse Jungs und danke, ich bin echt stolz auf euch !!!!!!!!!

Fußball 24.11.2018 von Joerg Von Ahsen

Altliga S40: Mit einer Niederlage in die Winterpause!

Also uns hat die Länderspielpause überhaupt nicht gut getan. Gestern Abend haben wir eine verdiente 4:0 Niederlage bei der SG Bierden/Etelsen kassiert und waren damit noch gut bedient. Im Gegensatz zu den Hausherren ging bei uns gar nichts, es war einfach der Wurm drin. Bereits zur Halbzeit lagen wir hoffnungslos mit 3:0 hinten. Die zweite Hälfte konnten wir dann etwas offener gestalten, die Niederlage aber nicht mehr vermeiden, am Ende stand es dann 4:0. Das war eine Hinrunde mit Höhen und Tiefen, aber ohne Konstante. Gut das jetzt erst einmal Winterpause ist!

Fußball 19.11.2018 von Johann Heimsoth

1. Herren: Mit letztem Aufgebot (mit nur einem Auswechselspieler) leider nicht für das gute Spiel belohnt

TSV Etelsen II - TSV Brunsbrock 2:0 (1:0): Eine gute Viertelstunde reichte den Roten Teufeln nicht, um aus Etelsen einen Punkt mit auf die Heimreise zu nehmen. Lennart Uphoff traf während der besten Phase der Brunsbrocker lediglich den Pfosten (60.). „Hätte Lennart Uphoff getroffen, wäre das Spiel vielleicht anders ausgegangen“, sagte Cord Clausen. Etelsens Coach sprach aber von einem verdienten Sieg seiner Mannschaft, die die Partie vor der Halbzeit klar dominierte und durch einen Treffer von Philipp Büssenschütt auf Zuspiel von Mirko Haase mit 1:0 führte (20.). Das 2:0 gelang Jan Nienstädt, der einen Konter in der 70. Minute erfolgreich abschloss und damit das Bemühen der Gäste beendete. „Mit dem Tor zum 2:0 war die Begegnung entschieden“, freute sich Clausen über den Sieg seiner Elf, die zum sechsten Mal ohne Gegentor blieb.
Quelle: Verdener Nachrichten vom 19.11.2018

 

Fußball 18.11.2018 von Detlef krikcziokat

2. Herren: Letztes Aufgebot

Mit dem Heutigen Spieltag begann die Rückrunde und wir fuhren mit unserem allerletzten Aufgebot zu Riede II. Wir haben insgesamt 14 !!! Ausfälle zu beklagen. Nach unserem wirklich glücklichen Sieg im Hinspiel, stellten wir uns auf einen hoch motivierten Gegner ein, der die Hinspielschlappe mit allen Mitteln ausmärzen wollte. Aber auch unser Gastgeber konnte nicht in Bestbesetzung antreten und so entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel ohne grosse Chancen für beide Seiten. Unser Eindruck, evtl. doch einen oder gar drei Punkte entführen zu können stärkte sich. Leider nur bis zur 17. Min.. Hoppe konnte einen leichten Querpass einige Meter vor unserem Tor leider nicht unter Kontrolle bringen und so war es dann für den Rieder Spieler ein Leichtes, das 1:0 für Riede zu erzielen. Dieses Geschenk hinterliess schon Wirkung und als dann nur einige Minuten später das 2:0 für Riede fiel, war die Moral zunächst mal am Boden. Wieder war es ein schlampiges Abspiel im Mittelfeld, das Riede in Ballbesitz brachte. Den Diagonalpass in den Strafraum konnte Lennart erlaufen, aber leider schoss er bei seinem Rettungsversuch Leon G. an und der Abpraller landete unglücklich im eigenen Tor. Die Tore waren zwei riesige Geschenke an unseren Gastgeber, die natürlich absolut unnötig waren. Doch wir "rasppelten" uns wieder auf. Wenn wir allerdings dachten, es kann doch noch besser werden, hatten wir uns getäuscht. Der nächste Nackenschlag kam etwa in der 40. Min.. Lennart und Hansi verletzten sich und konnten nicht weiter spielen. Da wir wegen der vielen Ausfälle nur zu zwölft nach Riede fahren konnten, mussten wir ab diesem Zeitpunkt unserem Gastgeber zu zehnt die Stirn bieten. Bis zum Pausenpfiff gelang dies auch gut.

In der Halbzeitpause schworen wir uns noch mal richtig ein, das Spiel trotz Unterzahl motiviert und mit Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein anzugehen. Natürlich wollte Riede den Sack jetzt richtig zu machen, aber wir hielten mit einer erstklassigen Mannschaftsleistung dagegen. Unser Gastgeber konnte in den zweiten 45. Min. zwar drei, vier Mal auf unser Tor schiessen, aber Hoppe machte alle Schüsse unschädlich. Zwingende Chancen konnten sie sich aber nicht herausspielen.Das unser Gastgeber in Überzahl spielte war in keiner Phase der 2. Halbzeit bemerkbar. Wir bewiesen eine hervorragende Moral, einer war für den anderen da und als Hansi in der 75. Min. doch noch mal ins Spiel eingriff und wir nicht mehr in Unterzahl waren, ging ein Ruck durch die Truppe. Wir hatten danach noch zwei, drei kleinere Chancen, ein Tor zu erzielen. Leider gelang dies nicht und so endete das Spiel mit dem 2:0 für Riede, das einzig aus unseren Gastgeschenken resultierte. 

Hervorzuheben bleibt die super Moral, die das gesamte Team -trotz unseres Verletzungspechs und der zwei Gastgeschenke- über die gesamte Spielzeit bewiesen hat. Super Jungs, alleine dafür hättet ihr heute mindestens einen Punkt verdient !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Fußball 12.11.2018 von Johann Heimsoth

Verdienter 7 : 1 Erfolg des TSV Achim

TSV Brunsbrock - TSV Achim 1:7 (0:3): Die Achimer kommen immer besser in Fahrt. Bei den Roten Teufeln feierten sie ihren sechsten Sieg in Folge und haben mit Rang drei ihre beste Saisonplatzierung erreicht. Den Torreigen eröffnete Reza Movafaghi früh (6.). Bis zur Pause legten Aykut Kaldirici (22.) und Patrick Erhardt (29.) zwei Tore nach. Robert Decani gelang fünf Minuten nach dem Seitenwechsel der Brunsbrocker Ehrentreffer. Für Achim gelangen Kaldirici (60./88.) sowie Nusret Kaya (64.) und Erhardt (75.) die weiteren Tore. „Der Erfolg war verdient. Er fiel aber zu hoch aus“, meinte Sven Zavelberg, dessen Team in der nächsten Woche den starken TSV Dörverden zu Gast hat.

Quelle Verdener Nachrichten vom 12.11.2018

Fußball 11.11.2018 von Detlef krikcziokat

2. Herren: Nerveraufreibender, aber mehr als verdienter Sieg

Wie bereits in den vorausgegangen fünf oder sechs Partien mussten wir einige angeschlagene Spieler ersetzen. Keine einfache Situation für die Elf, die sich immer wieder neu finden muss. So auch heute gegen unseren Gast aus Hülsen. Zunächst war es unserem Gast anzumerken, dass sie die Punkte entführen wollten. Sie machten von Anfang an Druck, konnten sich aber keine klare Chance herausspielen. Wir fanden uns jedoch von Minute zu Minute immer besser. Zu dem spielerischen Element kam heute verstärkt der kämpferische Aspekt hinzu, der uns in den letzten Spielen etwas gefehlt hat. Wir übernahmen nach ca. 10-15 Minuten die Regie und bereits kurz danach war es Hansi, der mit seinem Kracher aus etwa 25 Mtr leider nur die Latte traf. Wir kamen heute mehr als sonst über die Aussen und es ergaben sich im weiteren Spielverlauf dadurch einige gute, zum Teil auch sehr gute Chancen, die wir aus den verschiedensten Gründen leider nicht nutzen konnten. So ging es dann mit diesem schon etwas unbefriedigendem 0:0 in die Halbzeitpause.

Wir hatten dann den Mut und zum Glück auch die Kraft, in der zweiten Hälfte so weiter zu spielen wie wir die erste beendet hatten. So dauerte es gar nicht lange, bis Jan uns verdient in Führung schiessen konnte. Wir blieben nach einem Solo von David über die linke Seite etwas glücklich in Ballbesitz, weil bei einer Abwehr unserer Gäste der Ball bei Zoumana landete, der die Möglichkeit nutzte, aus etwa 20 Mtr. abzuziehen. Leider traf er nur den Pfosten, aber den Abpraller konnte Jan aus etwa 10 Mtr ungehindert und sicher zum Torerfolg nutzen. Puh, 1:0 für uns. Auch danach hatten wir Möglichkeiten, ein weiteres Tor zu erzielen und unseren Vorsprung auszubauen. Die beste Chance hatte Jan nur wenige Minuten später als er aus fast der gleichen Situation den Ball über das Tor drosch. Leider waren wir insgesamt zu unkonzentriet und teils vergaben wir unsere Chancen auch zu leichtfertig. In der 68. Min. verloren wir wie so oft den Ball durch ein unnötiges Dribbling in der Mitte unserer Hälfte. Wir konnten dann nicht entscheidend klären und so kam der Ball zu einem Spieler unserer Gäste, der aus ca. 20 Mtr. einfach mal abzog und mit diesem, in der zweiten Halbzeit ersten und einzigen Schuss auf unser Tor tatsächlich den Ausgleich erzielte. Tja, das ist Fussball, wir sind haushoch überlegen, auch in Punkto Chancen, nutzen diese aber nicht und dann sowas ....ooh man. Aber wir gaben uns nicht auf und machten weiter und in der 87. Min. erlöste uns Hansi mit seinem Tor des Monats. Er stoppte den Ball mit der Brust, überlupfte einen Verteidiger und vollendet mit einem Volleyhammer zum hochverdienten 2:1. An der Seitenlinie war es vor allem wegen der ausgelassenen Möglichkeiten mehr als nervenaufreibend, aber endlich belohnten wir uns trotz aller Widrigkeiten mal mit einem Sieg. Weiter so "Jungs" !!!!!!

Fußball 07.11.2018 von Johann Heimsoth

Nach zwei Niederlagen einen Zähler geholt

TSV Brunsbrock – TB Uphusen II 2:2 (0:0): Die Roten Teufel hatten ihren vierten Saisonsieg vor Augen. Daraus wurde aber nichts, weil Benjamin Titz in der Nachspielzeit einen Freistoß direkt zum 2:2-Endstand verwandelte. „Leider platzte damit unser Traum vom Sieg“, haderte TSV-Coach Walter Hötzel, dessen Elf nach zwei Niederlagen zumindest einen Zähler holte. Im Nachhinein erwies es sich für die Platzherren als ärgerlich, dass die guten Konterchancen ungenutzt liegen gelassen wurden. Damit verpasste es Brunsbrock, den Vorsprung auszubauen. Dafür waren die beiden Treffer mehr als sehenswert: Fabian Kunst glich per Fallrückzieher aus (63.), Mathis Tietje traf per Distanzschuss zum 2:1 (67.). Es war der Lohn für ein besseres Angriffsspiel nach einer ziemlich ereignislosen ersten Hälfte. Die Führung markierten aber zunächst die Gäste: David Airich zeichnete für das 1:0 des TBU verantwortlich (56.).
Quellenangabe: Verdener Nachrichten vom 05.11.2018

 

Fußball 04.11.2018 von Joerg Von Ahsen

Altliga S40: Arbeitssieg gegen Fischerhude!

Am Samstag hatten wir mit der SG Fischerhude/Quelkhorn nicht gerade unseren Lieblingsgegner zu Gast. Nicht einfach diese Spiele, da die Gäste in der Defensive gut organisiert sind und von der Spielanlage relativ robust agieren. Etwas unruhig war der Spielbeginn, wo wir durch einige Fehler im Spielaufbau den Gegner fast zu Führung verholfen haben. In der 12. Minute wohl die dickste Chance, Abspielfehler und der Stürmer hat freie Bahn zum Tor, doch Torsten Thom kratzte den Ball noch von der Linie und verhinderte so den Rückstand. Anscheinend ein Weckruf, denn unser Spiel wurde besser und wir kontrollierten das Spiel, konnten jedoch keine wirkliche Chancen herausspielen. In der zweiten Hälfte verlagerte sich das Spiel nahezu komplett in die Hälfte der Gäste, wir hatten jedoch weiter Schwierigkeiten die Lücke zu finden. Erst in der 51. Minute konnte sich Thomas im 16er durchsetzen, er passte quer zu Torsten Hoins der zum vielumjubelten 1:0 einschob. Das war eine Erlösung und zu dem Zeitpunkt mehr als verdient. Nach Flanke von Uli, lupfte Thomas den Ball über den Torwart zum 2:0 Endstand ins Tor (58.). Ein gutes Stück Arbeit, geholfen hat uns heute sicherlich die voll besetzte  Bank, so konnten wir immer wieder nachlegen.     

Fußball 04.11.2018 von Detlef krikcziokat

2. Herren: Leider wieder nur unentschieden

Gegen unseren Gast und Tabellennachbar aus Baden musste -nach den vielen verschenkten Punkten aus den vergangenen Spielen- unbedingt ein Dreier her. Kein einfaches Unterfangen, fehlten doch tatsächlich 7 (sieben) !!!! Spieler aus unserer eigentlichen Stammaufstellung und somit auch drei Spieler unserer eingespielten Abwehrreihe. Wir waren natürlich in keinster Weise eingespielt und so musste sich das Team erst finden. Trotzdem waren wir spielerisch die etwas stärkere Mannschaft, aber das Chancenübergewicht hatte unser Gast, der zur Halbzeit durchaus hätte 3:1 führen können, wenn nicht müssen. Wir hatten im ersten Durchgang chancenmässig eigentlich nur Hansis Pfostentreffer nach einem direkten Freistoss zu verbuchen. So ging es mit diesem etwas glücklichen Zwischenstand in die Pause.

Mit Beginn der 2. Hälfte machten wir noch etwas mehr Druck und kreierten auch gute Tormöglichkeiten, die wir aber leider nicht verwerten konnten. So fing z.B. David in der 74.Min. einen Pass in der Mitte der gegnerischen Hälfte ab, maschierte auf's Tor, aber traf leider nur den Pfosten. Nur zwei Min. später war es Zoumana, der sich im MIttelfeld gut durchsetzte und David mit einem klugen Pass ins Spiel brachte. Aber wieder war es nur der Pfosten, den er traf. Doch der Abpraller rollte Jan direkt vor die Füsse und der verwandelte sicher und unhaltbar zum 1:0. Nun wollten wir mehr, spielten uns Möglichkeiten heraus, konnten sie aber leider nicht nutzen. Einerseits trafen wir nicht genau genug und die Schüsse, die aufs Tor kamen, konnte der Keep unserer Gäste klasse entschärfen. In der 89. Min. wurde unseren Gästen dann ein Freistoss Mitte unserer Hälfte auf der rechten Verteidigerseite zugesprochen. Die Hereingabe konnte von uns nicht eindeutig geklärt werden und so fiel einem badener Spieler der Ball halbrechts fünf Meter vorm Tor vor die Füsse. Der überlegte nicht lange und hämmerte die Kugel aus dieser Entfernung flach aufs Tor. Ali reagierte gut, war noch am Ball, konnte ihn aber leider nicht entscheidend aufhalten. So wurde dann kurze Zeit später des Spiel mit diesem Unentschieden beendet.

Das späte Gegentor ist für uns natürlich ärgerlich, aber letztendlich geht das Unentschieden in ordnung. Festzuhalten bleibt auch, dass die Mannschaft ihre Sache unter den derzeitigen Voraussetzungen insgesamt gut gelöst hat.

Zurück 1 3 4 5 6 7 8 9 ... 21 22
Beitragsarchiv